Mar 07 2014

Verdreifachung der Studiengebühren im ETH-Bereich: Wenn es die Sozialdemokratische Partei ist, welche die Ausländer*innen diskriminiert!

Category: EPFL,ETHZ,Hochschulen,resACTe

Gestern hat der Nationalrat die Motion “ETH. Gerechte Studiengebühren” der WBK-N, der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur angenommen. Selten war ein Titel irreführender!

Im Grundsatz übernimmt diese Motion die Parlamentarische Initiative des Sozialdemokraten Roger Nordmann: Sie ebnet dafür den Weg, Studiengebühren für Ausländer*innen zu verdreifachen. Sie erlaubt allerdings auch eine beliebige Erhöhung für Bildungsinländer*innen.

Es ist wenige Tage her, da haben die Sozialdemokrat*innen in Bern noch für eine “Offene und solidarische Schweiz” mit aufgerufen. Und heute? Es scheint kein Problem zu bestehen, sich zusammen mit der SVP dabei unterstützen zu lassen, einen diskrimierenden Bildungszugang zu bewerkstelligen.

Gerade Herr Aebischer, Präsident der ETH Lausanne, war in den letzten Tagen in den Medien omnipräsent, um die nach dem 9. Februar 2014 eingesetzten Effekte der SVP-Initiative zu bedauern, z. B. im Zusammenhang mit der Verteilung von EU-Forschungsgeldern. Was sagt er zu dieser Sache? Er ist bis anhin still geblieben und verteidigt die ausländischen Studierenden seiner Institution nicht.

Die Kurzsichtigkeit der Bildungspolitiker*innen offenbart sich heute mehr denn je zuvor. Durch solche irreführenden Darstellungen, wonach ausländische Studierende reine Profiteur*innen des hiesigen Bildungssystems sind, wird der Nährboden dafür geschaffen, dass Initiativen, wie die MEI vom 9. Februar 2014, angenommen werden. Wie kann man bloss für eine akademisch offene Welt einstehen und gleichzeitig die Diskriminierung ausländischer Studierender propagieren?

Glücklicherweise lassen sich die Studierenden nicht täuschen: Die kriPo (kritische Politik) in Zürich und die MOCAT-Bewegung (Mouvement Contre l’Augmentation des Taxes; Bewegung gen die Erhöhung von Studiengebühren) , beheimatet in Lausanne, waren die letzten Tagen aktiv und haben an der ETH Zürich und Lausanne die Studierenden informiert.

Nur durch eine massive Mobilisierung der betroffenen und solidarischen Studierenden können diese Pläne in ihrer Konkretisierung durchkreuzt werden: Wir organisieren uns!

RESACTE (Réseau d’Action Étudiante)

Flyer ZH: http://resacte.net/wp-content/uploads/2014/03/flyer_zh.pdf
Flyer VD: http://resacte.net/wp-content/uploads/2014/03/flyer_vd.pdf

20140301--motion-nordmann-bern_a

20140305--motion-nordmann-uzh


Nov 20 2013

(Français) EPF: Un retour de l’initiative Nordmann sur les taxes des étudiants étrangers ?

Category: EPFL,ETHZ

L’initiative parlementaire a été liquidée le 1er novembre 2013. Cependant, la commission de la science, de l’éducation et de la culture du conseil national a déposé une motion le 31 octobre qui reprend la teneur de l’initiative. Cette motion charge le conseil fédéral de présenter un projet de loi qui reprennent tous les éléments de l’initiative Nordmann.

Actuellement cela n’a pas encore été traité. Mais elle fait partie des motions qui sont prêtes à être traitées au conseil national. La prochaine session du conseil national aura lieu du 25 novembre au 13 décembre, et pour l’instant seul l’ordre du jour du lundi 25 novembre est disponible, et cette motion n’y figure pas. (vous pouvez trouver toutes ces infos sur le site du parlement)

Cette initiative Nordmann semble donc s’accrocher. Chassée par la porte, elle revient par la fenêtre. Restons attentif!


Jun 11 2013

Solidarität mit Clément Méric an der Universität Zürich

Category: Uni ZH
20130611--soli-clement-in-fussballformation_4web 20130611--soli-clement-in-reihe_4web
20130611--ce-crime-ment_4web Studierende der Universität Zürich, darunter Aktivist_innen der kriPo, haben heute vor dem Hauptgebäude ihre Solidarität mit Clément Méric zum Ausdruck gebracht: Der Student und Linksaktivist wurde am 5. Juni von rechtsgerichteten Gruppen in Paris angegriffen. Seinen Verletzungen erlag er am 6. Juni.
20130611--clement-crime_4web Die anwesenden Studierende verurteilen diesen Gewaltakt aufs Schärfste.
20130611--crime-clement_4web Zur gleichen Zeit fanden an den Universitäten in Friboug und Genf ähnliche Solidaritätsbekundungen statt.

Erklärungen zur koordinierten Aktion sind auf Deutsch und Französisch vorhanden.


Jun 11 2013

(Français) Rassemblement antifasciste réprimé à l’uni de Zurich

Category: resACTe,Uni ZH

Leider ist der Eintrag nur auf Français verfügbar.


Jun 07 2013

Pressemitteilung: kriPo-resACTe-unsereuniZH verurteilen Polizeigewalt bei Balog-Besuch aufs Schärfste

Category: resACTe,Uni ZH

411F3l4l6UL._SY300_ Liebe Medienschaffende

Anlässlich des Besuchs vom ungarischen Minister Zoltán Balog an der Universität Zürich vom 7. Juni 2013, welcher dem Ministerium für “gesellschaftliche Ressourcen” vorsteht, kam es vor dem Hauptgebäude der Universität Zürich zu einer Protestaktion, für die auf Indymedia mobilisiert wurde.

Wie der Zürcher Studierendenzeitung (ZS) zu entnehmen ist, trafen die Proteste auf starke Repression. Zwei Protestierende wurden festgenommen und es kam zu brutalem Eingreifen – mittels Fusstritten und dem Einsatz von Pfefferspray – seitens der Polizei.

Gemeinsam verurteilen wir diese Vorgänge aufs Schärfste.

Zoltán Balog, welcher der national-konservativen Partei Fidesz nahesteht, hat sich im Rahmen der Selbstdarstellung in Zürich geradezu gemässigt und den Roma gegenüber inklusiv gezeigt, im klaren Wissen darüber, dass er eine politsche Agenda der Einheitskultur und des Kontrollstaats führt und die am stärksten Benachteiligten mit “Zuckerbrot und Peitsche”-Methoden zur Zwangsarbeit verdonnert: Armut wird kriminalisiert und ein nationalistischer Volkskörper propagiert. Der für diese Massnahmen erforderliche orwellsche Apparat ist vorhanden und wird weiter ausgebaut.

Nie wieder Faschismus – in Solidarität mit den Festgenommenen!

¡No Pasarán!

kritische Politik kriPo / Uni ZH (www.kripo.uzh.ch)
réseau d’action étudiante resACTe (resacte.net)
unsereuniZH (unsereunizh.ch)


Jun 02 2013

MOCAT-Bewegung verteilt Informationsflyer #1 zur Nordmann-Initiative

Category: EPFL,resACTe

Die Bewegung “MOuvement Contre l’Augmentation des Taxes” (MOCAT), welche an der EPFL anlässlich der geplanten Studiengebührenverdoppelung entstanden ist, verteilt an der EPFL einen ersten Informationsflyer (PDF), um die Studierenden über die ausländerfeindliche Nordmann-Initiative zu informieren. MOCAT ist Teil des resACTe-Netzwerks und arbeitet sehr aktiv, sowohl inhaltlich als auch aktivistisch, mit.

Die MOCAT-Bewegung ist Gefäss für alle jene Studierende der ETH Lausanne, welche sich mit der laschen Haltung des offiziellen Studierendenverbands agepoly nicht anfreunden können und die drohende Gebührenerhöhung nicht nur symbolisch oder für sich selber, sondern effektiv und für alle zu bekämpfen gedenken.

No Pasaràn!


Jun 01 2013

Die FAE schliesst sich dem resACTe-Protestnetzwerk an

Mit einiger Freude haben wir vernommen, dass sich das Legislativorgan der Uni-Lausanner Studierendenschaft (FAE) dazu bekannt hat, ihre Ressourcen zur Verfügung zu stellen, Aktionen des resACTe-Netzwerks mitzutragen.

Schon im Dezember 2012 hatte sich der Vorstand der FAE zu Aktionen der an der EPFL entstandenen MOCAT-Bewegung (“MOuvement Contre l’Augmentation des Taxes”) und des resACTe-Netzwerks in einer Mitteilung bekannt. Damit gehört die FAE, zusammen mit der CUAE der Genfer Universität, zur zweiten offiziellen Studierendenvertretung einer Hochschule, welche sich direkt als Teil des resACTe-Netzwerks versteht.

Ganz umgekehrte Bekundungen waren bis anhin ausgerechnet von jenen Studierendenverbänden zu vernehmen, welche akut und direkt von drohenden Studiengebührenerhöhungen betroffen sind; etwa die agepoly oder der VSETH. In Folge der ersten resACTe-Aktion vom 5. Dezember 2012, haben sich beide Studierendenverbände unisoli vom resACTe-Netzwerk distanziert. In Kritik stand offenbar nicht unser Anliegen, sondern unsere “Gangart”.

Es ist zu hoffen, dass auch bei den offiziellen Studierendenverbänden des ETH-Bereichs, die Notwendigkeit erkannt wird, radikal Position zu beziehen und Mittel des Widerstands nicht länger einzuschränken. Angesichts des neoliberalen Gedankenguts, das von “links” bis rechts in den Köpfen unserer “Volksvertretungen” Einzug gehalten hat, scheinen Wege des Dialogs vor allem eines zu sein: Durststrecken.

No Pasaràn!


Mar 29 2013

Die ausländerfeindliche Nordmann-Initiative von “links”

Category: EPFL,ETHZ,Hochschulen

Die Nordmann-Initiative im Nationalrat, welche eine bis kürzlich drohende Studiengebührenverdoppelung im ETH-Bereich für alle Studierende dadurch verhindern möchte, dass speziell für ausländische Studierende zusätzliche Studiengebühren anfallen sollen, kommt nicht nur von “links”. Sie wird auch von “links” am stärksten gestützt.

Die 33 Mitunterzeichnenden der Initiative stammen zu 15 aus der SP, eine Unterschrift ist grün, zwei grünliberal, fünf sind “familienfreundlich” (CVP); nur gerade elf Mitunterzeichnende sind strikte dem bürgerlichen Lager zuzuordnen (5 SVP, 5 FDP und 1 BDP).

Es ist skandalös, wie opportunistisch sich vermeintlich linke Kräfte verhalten und den Plänen der Hochschulkonferenzen direkt in die Hände spielen, Studierende nach Aufenthaltsstatus klassifiziert stärker via Geldbeutel auszusortieren.


Mar 19 2013

(Français) La jeunesse rebelle s’organise – assemblée RESACTE à Genève

Category: Uncategorized

Leider ist der Eintrag nur auf Français verfügbar.


Mar 19 2013

(Français) Le puits sans fond de la bêtise socialiste

Category: EPFL


Nächste Seite »